Live Film – Seltsame Materie

Strange Matter/Seltsame Materie Live Film Performance,
Volksbuehne Am Rosa Luxemburg Platz, Berlin, April 2017

Dokumentation 5 Minuten

Strange Matter/Seltsame Materie Live Film Performance,
Zwingli Kirche, Berlin, Oktober 2017

Dokumentation 25 Minuten

SELTSAME MATERIE / STRANGE MATTER

ein Live Film Konzert von Michael Busch

Mixed Media, Dauer 47 Minuten

Seltsame Materie kommt auf der Erde nicht in stabiler Form vor. Das Strange Quark verursacht einen Zustand ständiger Auflösung und Transformation. Verschwörungstheorien zufolge kann Seltsame Materie auch unsere stabile Materie in einen seltsamen Zustand überführen, sie gar verschlucken. Insofern ist das Auftreten von Seltsamer Materie immer gefährlich. In grossen Teilchenbeschleunigern wie am Large Hadron Collider am CERN muss das Risiko, dass Seltsame Materie entsteht, minimiert werden.

Die Flüchtigkeit der Materie, der Bilder und Gedanken, ihre „strangeness“ ist der Kern der Arbeit Michael Buschs. Er arbeitet bei dieser audiovisuellen Partitur mit mehreren Super 8 Projektoren, Dias und Video, überblendet Bilder, spielt Texte ein, macht Musik rund um einen präparierten Konzertflügel. In einer Mischung aus Konzert und Film Performance entsteht so aus banalen Super8 Filmen eine dystopische, vielschichtige Filmerzählung, in der Überschwemmungen, kontaminiertes Wasser und endlose Regenfälle eine grosse Rolle spielen. Die Bilder und Erzählungen sind flüchtig und vergehen unwiederholbar, es ergibt sich eine spezielle visuelle Poesie der Vergänglichkeit.

(Pressetext Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz)

„Ich war in meiner Jugend großer Tarkowski Fan. Als im Fernsehen einmal Solaris ausgestrahlt wurde, sass ich mit meiner Super 8 Kamera vor dem Bildschirm und habe auf drei Minuten komprimiert meinen eigenen Solaris Film „erfilmt“. Das Wasser ist hier Sitz der planetarischen Erinnerung, Erinnerungen, die im Raumschiff, das um diesen Planeten kreist, lebendig werden. Der Tod ist im Kreislauf der Erinnerungen nur eine kurze, vorübergehende Station. Dieser Super 8 Film bildet in der aktuellen Fassung das visuelle Rückgrat des zweiten Teils der auf 5 Teile angelegten Film Performance. Akustisch gehört dazu eine Improvisation über das Schubert Lied Wasserfluth.“